Fragen sie Mr. SOS

Die Ausdehnungsgefäße von CIMM besitzen die “CE-Kennzeichnung”?

Ja, die Ausdehnungsgefäße von CIMM sind in Übereinstimmung mit der Europäischen Druckgeräterichtlinie (DGRL) PED 2014/68/EU (Pressure Equipment Directive) und gemäß der Norm EN 13831 erstellt, daher besitzen sie, wo erforderlich, die "CE-Kennzeichnung”.

Welche sind die Ausdehnungsgefäße, die die "CE-Kennzeichnung" besitzen müssen?

Gemäß den Vorgaben der Europäischen Richtlinie PED 2014/68/EU, muss die “CE-Kennzeichnung” auf allen Gefäßen angebracht werden, für die das Produkt des maximalen Betriebsdrucks (PS), das auf dem Etikett des Gefäßes angeführt ist, und des Volumens (V) mehr als 50 Liter/bar beträgt. Die Gefäße, für die das Produkt PSxV gleich oder geringer als 50 Liter x bar ist, fallen unter die Kategorie Art.4 Anschn.3 der Richtlinie und dürfen die “CE-Kennzeichnung” nicht tragen.

Welche sind die Unterlagen, die vom Hersteller ausgestellt werden?

Die Richtlinie PED 2014/68/EU schreibt vor, dass der Hersteller von Druckgeräten die Gebrauchsanleitung und, wo vorgesehen, die Konformitätserklärung ausstellen muss.

Ist es notwendig, den Vordruck der Ausdehnungsgefäße zu kontrollieren?

Ja, wie in der Gebrauchsanleitung vorgeschrieben, ist es erforderlich, regelmäßig - mindestens einmal im Jahr - den Vordruck der Gefäße zu kontrollieren und ihn, falls notwendig, auf den auf dem Etikett angegebenen Wert zu bringen, um die korrekte Funktionsweise des Gefäßes in der Anlage zu gewährleisten.

Kann der Vordruck eines Ausdehnungsgefäßes von CIMM geändert werden?

Ja, es ist möglich, den Vordruck eines Ausdehnungsgefäßes von CIMM mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen zu ändern. Es wird empfohlen, den Vorgang von erfahrenem und autorisiertem Personal durchführen zu lassen. Der Vordruck kann bei leerem Drucktank bis zu maximal 3,5 bar erhöht und auf ein Minimum von 0,5 bar reduziert werden, wobei immer die spezifischen Eigenschaften der Anlage, in der das Ausdehnungsgefäß installiert wird, berücksichtigt werden müssen.

Wie kann geprüft werden, ob die interne Membrane eines Ausdehnungsgefäßes gebrochen ist?

Alle von CIMM hergestellten Membran-Ausdehnungsgefäße sind mit einem Vordruckventil mit Luft vorgeladen. Die Membrane aus Gummi, die sich im Inneren des Gefäßes befindet, hält das Wasser vom Luftpolster getrennt. Daher muss im Falle einer Fehlfunktion, um zu überprüfen, ob die innere Membrane des Gefäßes gebrochen ist, auf den internen Mechanismus des Ventils eingewirkt werden, indem man ihn mit einem Werkzeug, z.B. einem Schraubenzieher, andrückt und prüft, was herauskommt. Wenn Wasser entweicht, bedeutet dies, dass die innere Membrane gebrochen ist und das Wasser das Gefäß vollständig gefüllt hat; wenn stattdessen Luft austritt, dürfte die Membrane noch unversehrt sein, und es ist lediglich erforderlich, das Ausdehnungsgefäß erneut vorzuladen.

Auf welchen Ausdehnungsgefäßen von CIMM ist es möglich, direkt ein Manometer für die Kontrolle des Druck zu installieren?

Bei den Tanks mit austauschbarer Membrane und oberer Spurstange ist es möglich, das Manometer direkt an der Spurstange zu installieren, indem einfach die Schneidschraube innerhalb der Spurstange selbst entfernt wird.

Wann und warum muss ein Vorschaltgefäß (Stagnationskühler) von CIMM zusätzlich zum Solargefäß CIMM Solar montiert werden?

In den Solaranlagen ist es nützlich, ein Vorschaltgefäß (Stagnationskühler) - zusätzlicher Behälter ohne Membrane - vorzusehen, damit das Ausdehnungsgefäß Solar im Falle von Stagnation vor Überhitzung geschützt wird. Gemäß der Richtlinie VDI 6002 wird die Verwendung eines zusätzlichen Behälters, wie z. B. das Vorschaltgefäß (Stagnationskühler) von CIMM, empfohlen, wenn der Inhalt der Leitungen zwischen dem Satz der Solarkollektoren und dem Ausdehnungsgefäß weniger als 50% der korrekt bemessenen Aufnahmekapazität des Ausdehnungsgefäßes beträgt.

Welches ist das empfohlene Volumen für das Vorschaltgefäß (Stagnationskühler) von CIMM in den Solaranlagen?

Für eine maximale Dimensionierung kann berücksichtigt werden, dass das Volumen des das Vorschaltgefäßes (Stagnationskühler) mindestens 1/3 des Volumens des Ausdehnungsgefäßes Solar sein muss, mit dem es kombiniert ist.

Welche Ausdehnungsgefäße von CIMM sind für die Verwendung mit Wasser und Glykol geeignet? Mit welchem Prozentsatz?

Alle Ausdehnungsgefäß der Produktreihe SOLAR, die von CIMM hergestellt werden, sind für die Verwendung mit Wasser und Glykol mit einer maximalen Glykol-Konzentration von 49% geeignet.

Die Ausdehnungsgefäße mit fester Membrane von CIMM sind für die Verwendung mit Trinkwasser geeignet?

Nein, die Behälter mit fester Membrane können, wie auf dem Etikett des Gefäßes angegeben, NICHT im Warmwasserkreislauf, d.h in Kontakt mit Trinkwasser, verwendet werden.

Welche Ausdehnungsgefäße von CIMM sind für die Verwendung mit Trinkwasser geeignet?

Die Ausdehnungsgefäße von CIMM, die für die Verwendung mit Trinkwasser geeignet sind, sind alle diejenigen mit austauschbarer Membrane, die direkt auf dem Etikett das Symbol für die Eignung zum Gebrauch aufführen. Diese Behälter enthalten vollständig in der speziellen, sackförmigen Gummimembrane das eintretende Wasser, das niemals in Kontakt mit den Metallwänden des Behälters kommt.

Warum treten Korrosionserscheinungen in den Ausdehnungsgefäßen in Heizungsanlagen auf?

Die Korrosion der Ausdehnungsgefäße in den Heizungsanlagen ist ein bekanntes und verbreitetes Phänomen im Wesentlichen aufgrund der kombinierten Wirkung von Wasser und Sauerstoff. Unter korrekten Betriebsbedingungen wird in einem geschlossenen Heizsystem Sauerstoff in den ersten Betriebszeiträumen schnell eliminiert (Entlüftungsöffnungen) und sollte nicht zur Bildung von Korrosionserscheinungen führen. Andere externe Faktoren wie die Bildung von Kondensat, das Vorhandensein von galvanischen Strömen, hohe Temperaturen und zu kleine Ausdehnungsgefäße können jedoch Korrosionsphänomene verursachen oder beschleunigen.

Welche Informationen sind notwendig und wie dimensioniert man die Ausdehnungsgefäße von CIMM?

Abhängig von der Art der Nutzung (Kessel, Heizsysteme, Brauchwarmwasseranlagen, Warm- und Kaltwassersysteme, Solaranlagen) ist es möglich, das Ausdehnungsgefäß zu dimensionieren, indem Sie unter diesem Link die BERECHNUNGSSOFTWARE CIMM FÜR DIE BEMESSUNG DER PRODUKTE CIMM konsultieren. Nehmen Sie für detailliertere Informationen Kontakt mit unserem technischen Büro auf.

Wie man Brüche und Fehlfunktionen in Ausdehnungsgefäßen vermeidet und dem installierten Produkt eine längere Lebensdauer garantiert.

Um Brüche und Fehlfunktionen in den Ausdehnungsgefäßen zu vermeiden, ist es ratsam, das am Ausdehnungsgefäß angebrachte Etikett und die Gebrauchsanleitung des Herstellers zu konsultieren. Ferner ist es notwendig:

  1. Eine korrekte und regelmäßige Wartung der Anlage, in der das Ausdehnungsgefäß installiert ist, durchzuführen.
  2. Den Vordruck des Ausdehnungsgefäßes regelmäßig zu kontrollieren und ggf. gemäß dem auf dem Etikett angegebenen Wert wiederherstellen (siehe Frage 4).
  3. Die korrekte Erdung der Anlage zu prüfen, um galvanische Ströme zu vermeiden.
  4. Die korrekte Bemessung des Ausdehnungsgefäßes zu prüfen.
  5. Auf übermäßige Überdrücke und Wasserschläge in der Anlage zu achten.
  6. Die Installation des Ausdehnungsgefäßes in nicht geeigneten Umgebungen oder solchen mit besonders aggressiven klimatischen Bedingungen zu vermeiden.
  7. Die Bildung von Kondensat, die zur Entwicklung von Korrosionserscheinungen führt, zu vermeiden (siehe Frage 13).
  8. Den pH-Wert von Lösungen, die Glykole oder andere Substanzen enthalten, zu überwachen.
  9. Das Mischen von verschiedenen Frostschutzmitteln zu vermeiden.

Schreiben Sie an den kundendienst

Having read the Informative (on the privacy code) of regulation (EU) 2016/679 of 27 April 2016 AGREE to the processing of personal data.